zum Inhalt springen

Feldforschungspraxis: Ethnographie vor der Haustür und in der Welt

 

Mit Mitteln zur Qualitätsverbesserung innovativer Lehrprojekte (Rektorat der Universität zu Köln, Dekanat der Philosophischen Fakultät) wurde 2012 das interdisziplinären Lehrforschungsprogramm "Ethnographie vor der Haustür" eingerichtet, das zunächst bis Sommer 2017 geplant ist.

 

Ethnographie vor der Haustür: Konzept und Methodik

Das Programm bietet eine Kombination verschiedener Lehr- und Lernformen. Dem Konzept der „Forschungsklassen“ folgend, werden Studierende bei der Durchführung eigener Forschungsprojekte durch vorbereitende, begleitende und nachbereitende Seminare, Mentoring sowie Installation einer E-Plattform als Austauschforum unterstützt.
Die Teilnehmer_innen sollen auf diese Weise ihre Fach- und Methodenkompetenz vertiefen sowie praktisch einüben und gleichzeitig lernen, sich in teils brisanten öffentlichen Debatten wissenschaftlich zu positionieren. Vorausgesetzt wird die Bereitschaft zur eigenständigen Projekterarbeitung im Sommersemester und zur Forschung in der vorlesungsfreien Zeit. Die Nachbereitung und Auswertung erfolgen im Wintersemester. 

 

Feldforschungsprojekte 2013 - dato

 

Beispiel studentischer Arbeiten im Rahmen des Feldforschungspraktikums „Islam und Sport“:

Kölner Arbeitspapiere zur Ethnologie – KAE

Band 5
Damir-Geilsdorf, Sabine, Mira Menzfeld und Michaela Pelican (Hg.). : Islam und Sport: Einblicke in das interdisziplinäre Forschungs- und Lehrprojekt „Ethnographie vor der Haustür“ der Universität zu Köln. 2014. (37 S.)