zum Inhalt springen

Bundesverdienstkreuz für Larissa Bender

 

Der deutsche Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat am 2. Oktober 2018 unsere Mitarbeiterin am Orientalischen Institut und Literaturübersetzerin Larissa Bender mit dem "Verdienstkreuz am Bande" des "Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland" ausgezeichnet.

 

Zur Würdigung der in Köln lebenden Larissa Bender schreibt das Bundespräsidialamt:

Übersetzer sind Brückenbauer: Larissa Bender schlägt mit ihrer Arbeit eine Brücke zwischen Deutschland und der arabischen Welt. Der Schwerpunkt ihrer Übersetzungen ist die Literatur Syriens. Sie ermöglicht uns damit Einblicke in das Leben und die Kultur dieses Landes jenseits der aktuellen Kriegsberichterstattung. Larissa Bender setzt sich zudem für das Übersetzen als Kunstform ein. Immer wieder hat sie die Deutsch-Arabische Übersetzerwerkstatt des Deutschen Übersetzerfonds geleitet, ein Programm für Brückenbauer aus beiden Sprachräumen. Die Verständigung zwischen der europäischen und der arabischen Welt lebt Larissa Bender auch ganz praktisch: 2014 hat sie die Kölner Syrienhilfe ZuFlucht mitgegründet, denn wer die Kultur eines Landes kennt, der erkennt auch den Menschen hinter dem Schicksal.

 

Der Verdienstorden ist die höchste Anerkennung, die die Bundesrepublik Deutschland für politische, wirtschaftlich-soziale und geistige Leistungen und Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht.