zum Inhalt springen

Jetzt bewerben!

Wichtige Infos zu unseren beiden Bachelor-Studiengängen Sprachen und Kulturen der islamischen Welt

Studierende von SKIW beschäftigen sich mit den Gesellschaften, Kulturen und Sprachen, die in der Vergangenheit oder der Gegenwart vom Islam geprägt und beeinflusst wurden. Neben dem Grundlagenwissen zu Geschichte und Religion stehen bei uns die gesellschaftlichen, politischen und kulturellen Aspekte moderner Gesellschaften im Mittelpunkt. Dabei geht es nicht nur um Regionen wie den arabischen Nahen Osten und Nordafrika, Iran, Südostasien und die Türkei, sondern auch um muslimisches Leben in Europa und Deutschland. Schwerpunktthemen sind unter anderem: das Verhältnis von Politik, Gesellschaft und Religion; Reformislam und Islamismus; die Beziehungen zwischen Europa/Westen und islamisch geprägten Weltregionen; die Arabischen Aufstände 2011/12 und ihre Folgen; Flucht & Migration; Minderheiten; Geschlechterverhältnisse; der Nahostkonflikt; moderne Literatur, Comic & Film. Zu aktuellen Themen arbeiten wir eng mit Nachbarfächern wie der Ethnologie, der Erziehungswissenschaft oder den Medien- und Kulturwissenschaften zusammen. Sie wählen, welche Sprache Sie als erste erlernen möchten (Arabisch, Persisch, Türkisch oder Indonesisch) und können im Studienverlauf flexibel eigene regionale und thematische Schwerpunkte setzen.

Viel Wert wird bei uns auf den Erwerb einer aktiven Sprachkompetenz gelegt. Zusätzlich zu den Lehrveranstaltungen der Standardsprachen bieten wir auch Kurse an, in denen Sie auch mit der gesprochenen Sprache (beispielsweise einem wichtigen Dialekt) vertraut gemacht werden. Dadurch erlangen Sie die Fähigkeit, sowohl religiöse, journalistische oder literarische Texte zu lesen als auch in direkten Kontakt mit den Menschen zu treten. Zudem enthält der Studiengang mehrere (berufs-)praktische und interkulturelle Bausteine. Diese Bausteine helfen Ihnen dabei, die eigene berufliche Zukunft frühzeitig zu reflektieren und vorzubereiten. Im Gegensatz zu den Studiengängen der islamischen Theologie ist das Studium nicht bekenntnisorientiert.

Der Großraum Köln selbst ist ein besonders attraktiver Ort für ein islamwissenschaftliches Studium. Nur drei Beispiele: Hier haben mehrere islamische Organisationen ihren Hauptsitz, auch befindet sich die größte Moschee Deutschlands hier. Herausragende Festivals zum türkischen, iranischen oder arabischen Film haben hier ihren festen Platz, und bei literarischen Lesungen können Sie die Autorinnen und Autoren kennenlernen, die für Sie besonders wichtig sind. Doch nicht nur für die islamwissenschaftliche Forschung ist Köln die ideale Stadt, auch vielfältige Praktikumsmöglichkeiten erleichtern den Berufseinstieg.

Alle Infos zur Bewerbung:
https://verwaltung.uni-koeln.de/abteilung21/content/bewerber/index_ger.html